Ihre Spende hilft:

Volksbank Köln Bonn
IBAN:
DE65 3806 0186 7202 7770 10
BIC: GENODED1BRS

Spende via PayPal

Revierleiterin / Ansprechpartnerin

Frau E. Sans
e.sans@tierheim-koeln-zollstock.de

Leo

Tier ID409_Ü_18
RasseEKH
Alter21.11.2010
Farbeschwarz weiß
Geschlechtmännlich (kastriert)
Chipja
getestetja

Besondere Anmerkung

Abgabe. Leo soll die Halterin und die dort wohnende 2. Katze angegriffen haben.

Meine Geschichte

Laut und deutlich möchte ich mich mit folgender Meldung vordrängen, bevor wir zur "alten" Geschichte zurück gehen. ICH LASSE MICH STREICHELN !!!! Tärääääää.......und Fotos, auf denen ich meine "Liegeposition" verlassen habe, gibts auch.
Hatte ich zu Beginn meines Aufenthaltes im Tierheim mit den Hinweis, ich hätte meine damalige Halterin und die "2.Katze" angegriffen, ein schlechtes Bild abgegeben und als "Vorsichtskatze" gegolten, kann nun davon keine Rede mehr sein.
Gut, ich konnte diese Annahme etwas verstehen....sie kannten mich nur vom Hörensagen. Doch es ist immer eine Aktion und Re-aktion bei einem Geschehen. Welche Aktionen gingen meinen Reaktionen voran? Was veranlasste mich zu diesem Tun. Es bedrückte mich schon sehr, dass ich als unverträglich angesehen wurde. Auch SIE, die meine Geschichte für euch aufschrieb, damit ihr sie lesen könnt, hatte die Order, bei Kontakt mit mir vorsichtig zu sein. So konntet ihr von mir zuerst nur den Anfang meines Gesichtes auf 2 Fotos sehen.
Doch das alles "ist Schnee von gestern". Nach meinem Umzug in ein Gehege, in dem ich auch nach draußen gehen kann, wohne ich zusammen mit anderen Katzen und bin merkbar gelassener geworden. Ich öffne mich für Kontakte auch gerne mit Menschen. So hat sich für MICH und auch die Menschen Entspannung ergeben. Es wird immer besser und leichter.
Auch zu MIR kam die freundliche Katzenkraulerin. Sie meinte: "Leo hat sich als ganz entspanntes Katerchen präsentiert: Streicheleinheiten abgeholt, neugierig unbekannte Gerüche erkundet und super Fotomodell gespielt." Das macht mir Hoffnung.