Ihre Spende hilft:

Volksbank Köln Bonn
IBAN:
DE65 3806 0186 7202 7770 10
BIC: GENODED1BRS

Spende via PayPal

Revierleiterin / Ansprechpartnerin

Frau E. Sans
e.sans@tierheim-koeln-zollstock.de

Sammy

Tier ID452_Ü_18
RasseEKH
Alterca.2009
Farbegetigert mit weiß
Geschlechtmännlich (kastriert)

Besondere Anmerkung

Abgabe, Sammy ist Diabetiker

Meine Geschichte

Ich trage ein schweres Schicksal, denn ich bin abgegeben worden wegen Aggressivität und Angriff auf meine Menschenfrau.
Eigentlich bin ich meist lieb und verschmust, dabei lebte ich zuhause vorzugsweise in meinem Versteck. Natürlich war der Platz bekannt, aber war scheinbar wichtig, dass ich mich verstecken konnte. DORT ließ ich mich auch streicheln. Plötzlich aber kam es vor, dass ein Angriff meinerseits erfolgte. Wäre ich in umgekehrter Situation gewesen, hätte MIR das bestimmt auch nicht gefallen.
Das Ende der Geschichte? Ich musste das Haus verlassen. FÜR IMMER.
Ganz vorsichtig riskierte ich auf einem Foto ein Auge bei Erstkontakt mit IHR, die meine Geschichte aufschrieb. Die anderen Fotos hatte ich von zuhause mitgebracht.
Jetzt war ICH in einer Situation, die ich weiterhin noch nicht einschätzen kann. DAS hatte ich nun davon!!!! Doch vielleicht lag damals eine kleine Entschuldigung für mein Benehmen in einer schmerzhaften Blasenentzündung, die der Doktor hier festgestellt hatte und die nun auskuriert ist. Außerdem meint es das Schicksal auch sonst nicht besonders gut mit mir. Es wurde bei der Untersuchung noch festgestellt, dass ich Diabetiker bin. WAS habe ich getan, dass ich so einen Felsbrocken auf meinen Schultern tragen muss? Es drückt mich hernieder
Was bei all` meinem Kummer noch unbedingt anzumerken ist, denn es ist wichtig, weil, so konnte ich hier hören, einige Katzen wegen Unsauberkeit abgegeben wurden. DAS war bei MIR ganz und garnicht der Fall. ICH bin komplett stubenrein, immer. Meine liebe Menschenfrau hatte mir sogar selbst ein Katzenklo "geschneidert". Wenn ihr mich besuchen wollt, dann könnt ihr sehen, dass ich ein großer Kater bin, der mit einem normalen Katzenklo seine Mühe hätte, das Geschäft gezielt "abzulegen". Ganz praktisch kaufte sie eine große, transparente Plastikbox und darin einen Einstieg selbst herausgesägt. Da hatte ich keine Platzangst beim Klogang.

AUS MEINEM BISHERIGEN ZUHAUSE habe ich einen Brief mitgebracht, indem ihr die Sicht der Dinge durch meine bisherige Bezugsperson lesen könnt:
Ein Angriff von Sammy geschieht immer von vorne und immer mit "Vorankündigung" aber scheinbar ohne erkennbaren Grund. Diese Vorankündigung sieht so aus, dass er vor einem sitzt, furchtbar grimmig guckt, man sieht richtig, wie er die Augenbrauen runzelt und man sieht, jetzt wird es gleich losgehen. Dann springt er den Menschen an und es gibt so schnell keine Möglichkeit, ihn davon abzubringen.

Besucher konnten ihn eigentlich ohne Gefahr anfassen. 2 Nachbarinnen haben ihn auch mehrere Tage während des Urlaubes versorgt, ohne dass sie angegriffen wurden.
Bei Aufnahme in diesem Zuhause war er gleich auf Schmusen eingestellt.
Nach einigen Tagen jedoch fing er an, insbesondere abends, seinen Menschen von vorne anzufallen, indem er den rechten Unterschenkel ansprang und die Krallen reinschlug. Oder er versuchte, im Vorbeigehen den Unterschenkel zu fangen und schlug die Krallen rein. Ein paar Tage Pause, und wieder, und Pause, und wieder.
Er hatte in der Wohnung genügend Bewegungsraum und nutzte auch den Balkon.
Teilweise erfolgten die Angriffe dann auch nach dem Streicheln, obwohl ihm das Streicheln zu gefallen schien.
Seit einiger Zeit erfolgten die Angriffe sogar ohne vorherige erklärbare Aktion und Ankündigung.

Dann spitzte sich die Situation weiter zu, indem er kürzlich nachts zum Angriff überging.
Er kratze wie wild an einem Korbsessel 2-3 Minuten lang. Als sein Mensch darauf nicht reagierte, es ignorierte, galoppierte er minutenlang wie aufgedreht in der Wohnung hin und her. Dann kam er auf die Bettdecke, schaute seine Menschenfrau grimmig an und griff den rechten Unterarm an und biss kräftig zu. Es gab bei seinem Menschen mehrere blutende Stellen.

Eigentlich ist Sammy ein ganz normaler Kater, lässt sich anfassen, kommt neugierig auf Besuch zu und läßt sich auch von diesem anfassen.

Doch irgendwann hat er seine 5 Minuten und rastet aus. Dann ergriff ihn in solchen Momentan seine Menschenfrau mit der freien, nicht angegriffenen Hand und setze ihn zur Seite. Das ließ er auch ganz friedlich ohne Gegenwehr geschehen und der Anfall war wie schlagartig vorbei. Einige Zeit nach diesen Attacken kommt er sogar wieder schmusen als wäre nichts gewesen. Als wollte er sagen: Entschuldige…..

FUTTER
Für Nassfutter lässt er sich nur schwer begeistern. Trockenfutter nimmt er gut. Ich habe aber immer beides angeboten.
Wenn das Trockenfutter mehrere Tage steht frisst er es nicht mehr. Daher bekam er bisher 3 Eßlöffel Trockenfutter pro Tag und 1 kleine Dose Nassfutter. Extra für ihn gekochtes oder gebratenes Huhn o.ä. mag er auch nicht. Leckerchen interessieren ihn wenig. Nur Stängelchen (Katzenbifis von Aldi, DM u.a.)

Seine Menschenfrau ist sehr traurig, dass sie sich von ihmnach reletiv kurzer Zeit wieder trennte, doch für SIE gab es keine andere Lösung. Sie kannte Sammys Vorgeschichte, bevor sie ihn aufnahm. Er war bis dahin bei einer Dame aufgewachsen, die dann sehr krank wurde und sich nicht mehr um ihn kümmerte. Er wurde von Nachbarn versorgt und war auf sich allein gestellt in einer Wohnung, die langsam "vermüllte", so die Aussage, und Sammy auch kein Tageslicht durch herunter gelassene Rolladen mitbekam. Die kranke Dame verstarb dann. Seine neue Menschenfrau übernahm ihn durch ein Inserat im Internet. Aufgrund seiner Geschichte vermutet sie, dass Sammy möglicherweise bei einer neuen Vermittlungschance bei einem Mann als zukünftigem Halter ein entspannteres Verhalten zeigen könnte.
Das NEUESTE von mir: Nachdem ich mich einer Katzenkraulerin, die auch MICH besuchte, entspannt zuwenden konnte nach unserem Erstkontakt meinte sie:"Süßes Kerlchen...." DAS sagt wohl ALLES.....