Ihre Spende hilft:

Volksbank Köln Bonn
IBAN:
DE65 3806 0186 7202 7770 10
BIC: GENODED1BRS

Spende via PayPal

Revierleiterin / Ansprechpartnerin

Frau E. Sans
e.sans@tierheim-koeln-zollstock.de

Sammy

Tier ID452_Ü_18
RasseEKH
Alterca.2009
Farbegetigert mit weiß
Geschlechtmännlich (kastriert)

Besondere Anmerkung

Abgabe, Sammy ist Diabetiker

Meine Geschichte

Bei meiner Ankunft vor längerer Zeit sagte ich, dass ich empfinde, ein schweres Schicksal tragen zu müssen.. Ich wurde abgegeben wegen Aggressivität und Angriff auf meine Menschenfrau.
Eigentlich war ich meist lieb und verschmust, DAS zeigt sich jetzt auch HIER immer mehr im Tierheim.
DAMALS lebte ich in meinem Zuhause vorzugsweise in meinem Versteck. Natürlich war der Platz bekannt, aber war scheinbar wichtig, dass ich mich verstecken konnte. DORT ließ ich mich auch streicheln. Plötzlich aber kam es vor, dass ein Angriff meinerseits erfolgte. Wäre ich in umgekehrter Situation gewesen, hätte MIR das bestimmt auch nicht gefallen.
Das Ende der Geschichte? Ich musste das Haus verlassen. FÜR IMMER.

Jetzt war ICH in einer Situation, die ich lange nicht einschätzen konnte. HIER stellte man bei der üblichen ärztlichen Untersuchung eine schmerzhafte Blasenentzündung bei mir fest, die auskuriert wurde. War DAS einer der Gründe, weshalb ich "so kratz - und schlagfertig" war?. Es wurde bei der Untersuchung außerdem noch festgestellt, dass ich Diabetiker bin. Auch DAS NOCH, dachte ich.......

AUS MEINEM BISHERIGEN ZUHAUSE hatte ich einen Brief mitgebracht, indem ihr die Sicht der Dinge durch meine damalige Bezugsperson lesen konntet.
Sie beschrieb mich, und so war es ja auch, als einen angriffs"lustigen" Kater, der ganz heftige Schäden hinterlassen konnte. DAS habe ich ja oben in meinem Text schon angedeutet.
Ich möchte nun ein neues Kapitel meines Lebens anfangen, mit neuem Mut beginnen und Altes hinter mir lassen. Ich entwickle mich mittlerweile kontinuierlich zu einem freundlichen Katermann, der allerdings immer noch mit Zurückhaltung reagiert. DAS ist ja jedoch kein Fehler.
Ich weiß nicht, ob die damalige Annahme noch gilt, dass ich lieber zu einem Menschenmann einziehen möchte, wenn ich einmal ein neues Zuhause finde. Damals hieß es, ich hätte eher schlechte Erfahrungen mit Menschenfrauen gemacht.
Doch wenns "DIE RICHTIGEN" sind, dann wird es auch passen.

"Das NEUESTE von mir, Sammy: Nachdem ich mich einer Katzenkraulerin, die auch MICH besuchte, entspannt zuwenden konnte nach unserem Erstkontakt meinte sie:"Süßes Kerlchen........" einige Zeit später waren ihre Wort:. "Der liebe Sammy wagt sich für seine Stängelchen auch aus seinem Versteck und lässt sich streicheln. Ansonsten ist er weiterhin zurückhaltend."

Ein ander Mal sagt sie:*Sammy *sucht immer mehr den Kontakt zum Menschen und erkundet neugierig das
Gehege. Er mag überhaupt keine anderen Katzen; sobald ihm eine zu Nahe kommt, wird gleich gefaucht und die Tatze gehoben.
Er holt sich seine Streicheleinheiten bei mir ab und hat sogar ganz "wild" mit der Katzenangel gespielt."

" DAS, so meine ICH, Sammy, sagt doch wohl ALLES.....